Neu: Die Platte für 3D-Prägeformen

 

Stampin'Up! bezieht die angebotenen Stanz- und Prägeformen seit Juni 2019 von einem anderen Lieferanten.

 

Für unsere neue Ausführung der 3-D-Prägeformen (die dünner als unsere früheren Tiefen-Prägeformen sind) bieten wir künftig eine passende Platte zur Verwendung mit einer Stanz- und Prägemaschine an. 

 

 

 

  • So wird die neue Platte verwendet:
Die neue Platte gleicht bei Geräten mit einem Walzenabstand von 21 mm (vergleichbar mit der früher von uns angebotenen Big Shot) den Stärkenunterschied zwischen unseren bisherigen Tiefen-Prägeformen und der neuen Ausführung – unseren 3-D-Prägeformen – aus.

Das heißt: Im Sandwich ersetzt die Platte für 3-D-Prägeformen nun die Standardstanzplatten und gewährleistet somit weiterhin bestmögliche Präge-Ergebnisse.

 

  • So wird das Prägesandwich aufgebaut:

Die unterste Lage bildet die Grundplattform Ihrer Stanz- und Prägemaschine. Ganz gleich, welches Gerät Sie verwenden, nehmen Sie die mitgelieferte Standard-Plattform.

Dann legen Sie die 3-D-Prägeform mit dem Papier in die Mitte.

Darauf platzieren Sie dann die Platte für 3-D-Prägeformen.

 

Aufgrund der Unterschiede zwischen den diversen Geräten und Plattformen ist gegebenenfalls eine Zwischenunterlage erforderlich, um die gewünschten Präge-Ergebnisse zu erzielen. (Für eine maximale Prägewirkung können Sie Ihr Papier auch vor dem Prägen bespritzen.)

Je nachdem, welche Stanz- und Prägemaschine Sie nutzen, müssten Sie in Ihrem Sandwich ohne die Platte für 3-D-Prägeformen mehrere Zwischenunterlagen verwenden. Bei den meisten Geräten entspricht dies drei bis fünf Bögen Farbkarton. Beginnen Sie beim Ausprobieren bitte zunächst mit wenigen Bögen. Fügen Sie dann weitere hinzu, um die gewünschten Ergebnisse zu erhalten.

Stampin’ Up! ist nicht dafür verantwortlich, Produkte zu ersetzen, die durch ein für die Maschine zu dickes Sandwich beschädigt werden.